Über unsere Praxis - Physiotherapie Heilende Hände Julius Roden

HEILENDE HÄNDE
Praxis-Logo
Direkt zum Seiteninhalt

Über unsere Praxis

Unser Team, Impressionen & Informationen zur Praxis
Unser engagiertes Team freut sich über Ihren Besuch

  • Julius Roden, staatlich anerkannter Physiotherapeut

  • Ute Haiderstaatlich anerkannte Masseurin
                   
  • Sara Terracciano, Assistentin der Geschäftsführung

Einige Fotos unserer Praxis
(zum Vergrößern auf ein Bild tippen)
Behandlungsraum Behandlungsraum Wartebereich Behandlungsraum plus Kunst Feierabend
Termine

  • Wir streben eine möglichst flexible Berück­sich­tigung Ihrer Termin­wünsche an. Dabei möchten wir eventuell notwendige Vorlaufzeiten vermeiden. Es soll Ihnen schließlich schnell geholfen werden und nicht erst in 2 Wochen.

  • In unserer hektischen Zeit kann schon mal was dazwischen kommen und Sie müssen einen Termin absagen. Das ist zunächst kein Problem, doch
    bitte
    informieren Sie uns bis 24 Stunden vor dem Termin. Damit können wir z.B. einen anderen Patienten dazwischen schieben.
    Telefon
    +49 (0)821 50 88 96 50
    EMail
    info@heilendehände.de

  • Bei Terminen, die nicht wahrgenommen oder zu kurzfristig abgesagt werden, erhalten wir keine Ausgleichs­zahlung von der Krankenkasse. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir Ihnen dann den Termin in Rechnung stellen müssen. Vielen Dank.
Hinweise in eigener Sache

  • Die am 25. Mai 2018 EU-weit in Kraft getretene Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) verpflichtet uns, von jedem Patienten die Zustimmung zur Speicherung und Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einzuholen.

  • Die Zustimmung wird nur bei Ihrem ersten Besuch erhoben und gilt solange, bis Sie von Ihnen entzogen wird.

  • Das einfach gehaltene Formular können Sie herunterladen, ausdrucken und unterschrieben mitbringen oder Sie unterschreiben es bei Ihrem nächsten Besuch.

  • Detailliert können Sie alles in unserer Datenschutzerklärung nachlesen
Zuzahlungsbefreiung

Für Zuzahlungen gilt eine Höchstgrenze, bis zu der Sie Zuzahlungen leisten müssen. Diese Belastungs­grenze liegt bei zwei Prozent der Bruttoeinkünfte aller im Haushalt lebenden Personen pro Kalenderjahr. Bei chronisch Kranken liegt die Grenze bei einem Prozent.

Berechnungsgrundlage ist die Summe der gesetzlichen Zuzahlungen für Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Deshalb sollten sie alle Belege über geleistete Zuzahlungen für Sie und Angehörige, deren Zuzahlungen berücksichtigt werden, sammeln und aufbewahren.

Wenn die Zuzahlungen die persönliche Belastungsgrenze erreicht oder überschritten haben, stellen Sie bei der Krankenkasse zusammen mit den Ein­kommens­nach­weisen einen Antrag auf Befreiung von der Zuzahlung für das laufende Jahr. Die Krankenkasse stellt Ihnen nach Prüfung eine Bescheinigung aus.

Genauere Informationen hierzu bekommen Sie bei Ihrer Krankenkasse.
Zuzahlung bei Heilmittelverordnungen

Im Gegensatz zu Arztpraxen, bei denen seit Januar 2013 keine Praxisgebühr zu entrichten ist, müssen Massage- und Physio­therapie­praxen für gesetzlich versicherte Patienten laut Sozial­gesetz­buch V (§ 32 Abs. 2 i. V. m. § 61 Satz 3 SGB V) eine Zuzahlung erheben.

Gesetzlich geregelt ist, dass Sie für Heilmittelverordnungen eine Zuzahlung in Höhe von 10% des Rechnungsbetrages, sowie eine Rezeptgebühr in Höhe von 10 Euro (pro Verordnung) leisten müssen. Darüber erhalten Sie natürlich eine Quittung.

Die Zuzahlung des Rezeptwertes variiert je nach verschriebener Behandlungsart. Diese Zuzahlungen werden von uns direkt an die Krankenkasse abgeführt.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sind von Zuzahlungen befreit, auch wenn sie bereits ein Einkommen haben. Bei Verordnungen der Berufs­genossen­schaft sowie bei Privatverordnungen sind keine Zuzahlungen zu leisten.
Zurück zum Seiteninhalt